Mode-Projekt an der Waldorfschule Chemnitz

Früher recycelte man aus der Not heraus, heute tun wir es auf Grund des Überflusses

Der  Kurs "Aus alt mach neu", speziell ein Angebot für Kinder und Jugendliche haben wir ins Leben gerufen, um auf den  Überfluss speziell in der Textilindustrie betreffs der  Verschwendung unserer wertvollen Rohstoffe in der Welt aufmerksam zu machen und  damit zeitgleich den unmenschlichen Arbeitsbedingungen in den asiatischen Ländern ein Zeichen zu setzen.
Dieser Kurs, aus nicht mehr getragenen oder passenden Kleidungsstücken, ein neues Teil herzustellen, ist nicht nur sinnvoll, sondern es weckt auch ungeheuerlich die Kreativität und  den Erfindergeist der Jugendlichen.
Aus diesem Grund habe ich mich, als Modedesignerin auf dem Weg gemacht, diese Idee Wirklichkeit werden zu lassen.

Ziel:

Die Teilnehmer sollen die Vielfalt der Ideen ausleben, weit gefächert und gestreut, sollen sie die Möglichkeit erkunden, was ist machbar, mit welchen Methoden komme ich ans Ziel. Dabei ist es wichtig, frei zu arbeiten, ohne Schnitt und auch nicht mit einen millimetergenau festgelegtem Ziel.
Beim Arbeiten ergeben sich oftmals ganz andere Wege, in der Gestaltung in der Form, in der Verarbeitung.
Wir arbeiten auch an der Schneiderpuppe und stecken dort unsere Ideen.
Auf einem 70x50 cm großen Papier zeichnen wir unsere Modeentwürfe mit Stoffproben und Details. Dieses kann als Bild gerahmt werden für eine Ausstellung.

Arbeitsweise:

Funktionelle Teile aus Kleidern werden herausgetrennt, wie Reißverschlüsse oder Knöpfe und können in einem völlig anderen Teil wiederverwendet werden, mit einem vollkommenen neuen Ausdruck.

Modeatelier Christine Werzner

Stolzenhain 3 | 09514 Pockau-Lengefeld | Telefon: +49 (0)37367 9252 | christine.art@gmx.de

Besuchen Sie mich auch unter:
Christine Werzner